Bunter Rucolasalat mit mariniertem Halloumi-Käse

Halloumisalat

Zutaten:
225g Halloumi-Käse
2 Esslöffel Traubenkernöl
2 Teelöffel Paprikapulver
1 Esslöffel frischen Orangensaft
1 Knoblauchzehe

100g Rucola
ein paar Cherrytomaten
Paprika, rot und/oder gelb
4 Datteln
1 rote Zwiebel
2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Balsamicoessig
Salz/Pfeffer

Halloumisalat

Zubereitung:
1. Je nach Dicke den Käse in 4-6 Scheiben schneiden. Das Traubenkernöl mit Orangensaft, Paprikapulver und der gehackten Knoblauchzehe vermengen und dann den Käse damit bestreichen. Je länger die Marinade einziehen kann, desto besser. Im Notfall (Hunger!) reicht auch eine halbe Stunde.
2. Die Cherrytomaten in vierteln, in eine kleine Schüssel geben und mit einer Prise Zucker und etwas Salz bestreuen. Nach ca. 15 Minuten die Tomaten (mit der Hand) auspressen und den Saft auffangen.
3. Paprika und Zwiebel in feine Ringe schneiden. Die Datteln entkernen und halbieren.
Dann den Rucola auf einen Teller geben und mit Paprika, Zwiebel, Datteln und Tomaten anrichten.
4. Den Saft der Tomaten mit dem Olivenöl und dem Balsamico verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Den Käse in eine vorgeheizte Pfanne geben und bei mittlerer Hitze von beiden Seiten jeweils 3-4 Minuten goldgelb braten.
Auf dem Salatbett anrichten und das Dressing darübergeben.

Halloumisalat

Halloumisalat

Frankfurter Kranz mit selbstgemachtem Mandelkrokant

Frankfurter Kranz

Zutaten:
Für den Biskuitteig:
5 Eier (Größe M)
150g Zucker
1 Prise Salz
75g Butter
100g Mehl (Type 405)
40g Speisestärke

Für die Buttercreme:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
500ml Milch
50g Zucker
250g weiche Butter (jaja, Kalorienzählen ist nich bei diesem Kuchen!)

Für den Krokant:
25g Butter
125g gehackte Mandeln
50g Zucker

Außerdem:
Butter und Mehl für die Kranzform
75g Erdbeermarmelade
16 Belegkirschen
1 Spritzbeutel

FrankfurterKranz

1. Die Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen.
2. Für den Biskuitteig Eier, Zucker und Salz in einerm Edelstahltopf über dem heißen Wasserbad mit dem Handrührer dickschaumig schlagen.
Vom Wasserbad nehmen und weitere 5 Minuten kalt schlagen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Mehl und Stärke zum Eischaum sieben und mit der flüssigen Butter kurz unterrühren. Die Kuchenform mit Butter einfetten und sorgfältig mit Mehl ausstreuen.
Masse in die Form füllen und im Ofen (unten) 35-40 Minuten backen. Herausnehmen, 15 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.
2. Für die Creme das Puddingpulver mit ein paar Esslöffeln von 500ml Milch glatt rühren. Restliche Milch mit dem Zucker aufkochen und das angerührte Pulver einrühren. Einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt abkühlen lassen, so bildet sich keine Haut.
3. Für den Krokant die Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mandeln und Zucker darin unter Rühren goldbraun (aber nicht zu dunkel!)karamellisieren lassen und dann auf etwas Backpapier komplett erkalten lassen.
4. Die Butter für die Creme gut schaumig rühren. Den noch lauwarmen Pudding esslöffelweise unterrühren. Circa 4 EL der Creme in einen Spritzbeutel füllen.
Den Biskuit zweimal waagerecht durchschneiden. Geht am besten mit einem langen Brotmesser.
Den unteren Boden mit Erdbeermarmelade bestreichen und dann etwas Creme darübergeben. Den zweiten Boden auflegen und mit Creme bestreichen. Dann den oberen Boden auflagen. Den Kuchen aussenrum komplett mit Creme bestreichen und mit dem abgekühlten Krokant bestreuen.
Mit dem Spritzbeutel Cremetupfen aufspritzen und mit halbierten oder ganzen Kirschen garnieren.
Vor dem Essen mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kühlen.

FrankfurterKranz

Rezept: Backschätze – Rezepte für die Seele, von Anne-Katrin Weber und Sabine Schlimm, GU Verlag

Vietnamesische Sommerrollen

Sommerrolle3

Zutaten für 10 Stück:
– 2 Karotten
– eine reife Mango
– eine essreife Avocado
– 10 Blätter Reispapier
– 250g Räuchertofu (oder alternativ Hähnchenbrustfilet)
– ein paar Salatblätter
– Minzblätter
– Olivenöl (zum Anbraten)
– Salz/Pfeffer

und wer mag kann noch einen Dip dazu machen, dazu braucht man dann noch:
– 2-3 EL Sesammus
– 1 EL Sojasoße
– 2-3 EL Wasser
– 1 Knoblauchzehe
– 1 EL Agavendicksaft (oder Honig)
– den Saft einer halben Zitrone

Sommerrolle1

Mango, Karotten und Avocado schälen und in dünne Streifen bzw. Spalten schneiden.
Den Tofu längs halbieren, dann in dünne Streifen schneiden. In Olivenöl goldbraun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.
Währenddessen den Salat waschen und die Minze verlesen. Pro Rolle braucht man ca. 2 Blättchen Minze und ein Salatblatt.

Zum Rollen alle Zutaten in Reichweite bereit legen, einen großen flachen Teller mit lauwarmem Wasser füllen und das Reispapier für ca. 60 Sekunden darin einweichen. Dadurch wird es komplett weich und biegsam und lässt sich ganz einfach bearbeiten.
Das weiche Reispapier auf einem flachen Teller oder einem Brettchen ausbreiten, die verschiedenen Zutaten auf der rechten Seite des Papiers mittig auslegen, dann zunächst die rechte Seite darüber einklappen, dann unten und oben umklappen und damit die Seiten verschließen.
Dann mit einem sanften Druck aufrollen, es sollte alles schön zusammenkleben und wenn das Papier richtig eingweicht wurde, hält die Rolle ganz von alleine. Nach und nach alle Reispapierblätter füllen und nochmal kaltstellen.

Für den Dip alle Zutaten gut vermixen, den Knoblauch entweder ganz klein hacken oder durch die Presse drücken. Wenn zu sauer – noch etwas Wasser dazugeben. Zu fad – einfach noch ein bisschen mehr Zitronensaft.

Sommerrolle2

Und falls jemand, wie ich, die Minze vergessen hat – mach kann sie auch einfach nachträglich außen an die Rollen „kleben“, das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Cheeeeeseburger mit selbstgemachten Burgerbrötchen

Cheeseburger

So, nach all dem Süßkram in letzter Zeit, hatte ich mal wieder Lust auf einen richtig guten Burger.
Leider schmecken die Burgerbrötchen, die man hier im Laden kaufen kann, hauptsächlich nach Pappe. Heißt also selbermachen.
Schnell nach einem guten Rezept gesucht, und hier bin ich fündig geworden.

Burgerbuns

Zutaten:
200ml warmes Wasser
4 EL Milch
1 Würfel frische Hefe
30g Zucker
eine Prise Salz
80g weiche Butter
500g Mehl Typ 550
1 Ei
zusätzlich:
1 Ei
2 EL Milch
2 EL Wasser
Sesam

Zunächst das warme Wasser und die Milch in eine Schüssel geben, den Zucker untermischen und die Hefe hineinbröseln und 5 Minuten stehen lassen.
Anschliessend die restlichen Zutaten des Teiges hinzugeben: Mehl, Salz, ein Ei und die Butter 5 Minuten auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät oder Küchenmaschine verkneten.
Den Teig dann abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. Danach die Buns formen, pro Stück ca. 90 Gramm Teig.
Dadurch reicht diese Menge Teig genau für 10 Brötchen.

Den Teig in den Handinnenflächen zu einer gleichmäßigen runden Kugel rollen und diese dann auf einem mit Backpapier belegtem Backblech zu einer flachen Scheibe mit ca. 8-9cm Durchmesser drücken. Je gleichmäßiger die Teigscheiben, desto hübscher wird das fertige Bun.

Die Teiglinge müssen jetzt nochmal eine Stunde gehen, das sollte man auch einhalten, es dient der Fluffigkeit! :)
In der Zwischenzeit ein Ei mit 2 EL Wasser und 2 EL Milch verquirlen. Bevor die Brötchen in den Ofen kommen, damit bestreichen und mit Sesam bestreuen.
Bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) in den vorgeheizten Backofen schieben und etwa 15-20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Auskühlen lassen und dann kann das Burger belegen losgehen!
(Falls wider Erwarten nicht aus allen Brötchen Burger werden, kann man sie auch einfach zum Frühstück essen.)

Burgerbuns

Für meine Burger hab ich Folgendes eingekauft, der Phantasie sind dabei aber keine Grenzen gesetzt:
– 500g Rinderhack
– 2-3 Schalotten
– Käse, z.B. Cheddar
– Salat
– Bacon
– Champignons
– Gewürzgurken
– Ketchup, Majo, Senf

Den Bacon ohne Fett in einer großen Pfanne ausbraten, bis er schön knusprig ist und dann auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.
Aus dem Rinderhack flache Buletten formen und in derselben Pfanne mit Olivenöl oder Butter von beiden Seiten 2 min anbraten und dann bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel noch ein paar Minuten weitergaren.
In einer zweiten Pfanne die in Scheiben geschnittenen Champignons für ein paar Minuten anbraten und aus der Pfanne nehmen.
Danach die in Ringe geschnittenen Schalotten andünsten und mit etwas Balsamico-Essig ablöschen, ca. 5min ziehen lassen.
Den Salat waschen und die Gewürzgurken in Scheiben schneiden.
In einer kleinen Schüssel zwei Löffel Senf, mit zwei Löffeln Ketchup und Majo mischen – ist ne super Soße.

Dann die abgekühlten Burgerbrötchen aufschneiden, und ganz nach Belieben „belegen“, Deckel drauf – und reingehauen!

Cheeseburger

Johannisbeer-Muffins mit Baiserhäubchen

Johannisbeermuffins

Zutaten (für ca. 20 Stück)
– 300g Mehl
– 2TL Backpulver
– 40g Zucker
– 200ml Milch
– 100g Butter
– 2 Eier
– 80g Puderzucker
– 500g Johannisbeeren
– Muffinförmchen
fürs Topping:
– 3 Eiweiße
– 100g Zucker

Johannisbeermuffins

Den Backofen auf 160°C vorheizen.
Die Johannisbeeren waschen, ein paar Rispen für die Deko beiseite legen, den Rest vorsichtig abzupfen und mit 40g Zucker mischen.
Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Eier, Milch und die flüssige Butter mit dem Handrührgerät verrühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermengen und unterrühren.
Die Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
Den Teig in die mit Förmchen versehene Muffinform füllen und ca. 20min im Ofen backen.
Für das Topping die drei Eiweiße mit 100g Zucker steif schlagen und die Muffins nach den 20 Minuten damit bestreichen. Dann nochmal für ca. 10min in den Ofen geben, bis sie leicht gebräunt sind.
Nach dem Abkühlen mit jeweils einer Johannisbeerrispe belegen und je nach Geschmack etwas Puderzucker darüber streuen.

Johannisbeermuffins

erdbeeren_blech

Zutaten:
500g Erdbeeren
200g Quark
200g Joghurt
100ml Sahne
50g Zucker
etwas Zitronensaft
Löffelbiskuit
Erdbeersirup

Quark, Joghurt verrühren und die Hälfte des Zuckers dazugeben. Dann die Sahne schlagen und vorsichtig unterheben.
Erdbeeren waschen, die Hälfte davon pürieren, restlichen Zucker dazu und ebenso den Zitronensaft.
Die übrigen Erdbeeren in Scheiben schneiden und zur Seite stellen.
Die Löffelbiskuit kurz mit der Unterseite in den Erdbeersirup tauchen und dann in ein Glas oder eine Schüssel schichten.
Darauf eine Schicht Quark-Joghurt-Masse, darauf wiederum die geschnittenen Erdbeeren und ein paar Löffel pürierte Erdbeeren. Dann wieder getränkte Löffelbiskuit usw.

erdbeer_tiramisu_5

erdbeer_tiramisu